Bildungsangebote

Erinnerungsort an den Nationalsozialismus | Krieg und Nachkriegszeit

Samstag, 05.03.2016, 15 Uhr Dr. Salvador Oberhaus

Die vormalige Genossenschaftszentrale „Vorwärts“ an der Münzstraße wurde 1933 als SA-Kaserne ausgebaut. Von hier aus wurde der Terror gegen die politischen Gegner organisiert.

Die Kellergewölbe dienten schon vor Einrichtung des KZ Kemna als Gefängnis für politische Gefangene. Später wurden die Gebäude von anderen NS-Organisationen und der Reichswehr genutzt. Während des Krieges war hier erneut eine Zentrale Verteilungsstelle für die knappen Lebensmittel (Lebensmittel­groß­handel KOMA). Nach dem Krieg dienten die Räumlich­keiten als Auffanglager für Flüchtlinge. Die Führung durch die Genossenschaftszentrale wird zu einer Zeitreise durch die NS- und die Nach­kriegsgeschichte in Wuppertal

Teilnahmebeitrag 5 Euro, Mitglieder 3 Euro