Bildungsangebote

Die alte Konsumgenossenschaft Vorwärts

Drei Perspektiven auf die Geschichte der ehemaligen Konsumgenossenschaft Vorwärts - Drei Rundgänge - ein Tag in der ehemaligen Zentrale.

Samstag, 29. Juni 2019 von 11:00 bis 17:00

Drei Perspektiven auf die Geschichte der ehemaligen Konsumgenossenschaft Vorwärts - Drei Rundgänge - ein Tag in der ehemaligen Zentrale. 

  • 11 Uhr: Der Gebäudekomplex der alten Konsumgenossenschaft „Vorwärts“. Erbaut ab 1904 ist er ein eindrucksvolles Denkmal bergischer Industrie- und Sozialgeschichte. Zugleich sind eindrucksvolle Spuren der Wuppertaler Stadtgeschichte erhalten. Nach Auszug der Konsumgenossenschaft 1931 wurden die Gebäude als Gefangenenlager der SA (1933-1936), als Wehrmachtskaserne (1936-1943), als Lebensmittelgroßhandlung (1943-1953) und als Flüchtlingslager (1953-1961) nach der deutschen Spaltung genutzt.
  • 13 Uhr: Erinnerung an Nationalsozialismus, Krieg und Nachkriegszeit. Die vormalige Genossenschaftszentrale „Vorwärts“ an der Münzstraße wurde 1933 als SA-Kaserne ausgebaut. Von hier aus wurde der Terror gegen die politischen Gegner organisiert. Die Kellergewölbe dienten schon vor Einrichtung des KZ Kemna als Gefängnis für politische Gefangene. Später wurden die Gebäude von anderen NS-Organisationen und der Reichswehr genutzt. Während des Krieges war hier erneut eine Verteilungsstelle für die knappen Lebensmittel (Lebensmittelgroßhandel KOMA). Nach dem Krieg dienten die Räumlichkeiten als Auffanglager für Flüchtlinge. Die Führung wird zu einer Zeitreise durch die NS- und die Nachkriegsgeschichte in Wuppertal.
  • 15 Uhr: Der Sedansberg – Wohnreform für Arbeiterfamilien. Der im 19. Jahrhundert fast unbebaute Sedansberg diente als vielfältiges Versuchsgelände für neue Wohnformen und Wohnideale für Arbeiterfamilien. Beteiligt war die Stadt Barmen, Wohnungsgenossenschaften, die Konsumgenossenschaft und bereits ab 1872 die „Barmer Baugesellschaft für Arbeiterwohnungen“. Statt Mietskasernen sollten auch Arbeiterfamilien „Licht, Luft und Sonne“ und ungewohnten Komfort genießen können. 

Die Dauerausstellung „Konsumgenossenschaften im Rheinland“ ist jeden ersten Mittwoch und Sonntag zwischen 16 Uhr und 18 Uhr in der Münzstraße frei zu besichtigen.

In Kooperation mit Arbeit und Leben Berg und Mark