Bildungsangebote

Der Gebäudekomplex der ehem. Konsumgenossenschaft

Erbaut ab 1904 ist er ein eindrucksvolles Denkmal der bergischen In­dus­trie- und Sozialgeschichte. Zugleich sind eindrucksvolle Spuren der Wuppertaler Stadtgeschichte erhalten. Nach Auszug der Konsumgenossenschaft 1931 wurden die Gebäude als Gefangen­enlager der SA (1933-36), als Wehr­machts­ka­serne (1936-1943), als Lebens­mittel­groß­handlung (1943-1953) und als Flüchtlings­lager (1953 -1961) nach der deutschen Spaltung genutzt.

3. November 2018, 14 Uhr 

Mit Dr. Salvador Oberhaus 
Eine allgemeine Führungen durch Gebäude und Ausstellung.

In Kooperation mit Arbeit und Leben

Teilnahmebeitrag 5 Euro, Mitglieder 3 Euro